Comment (1)

Mittwoch, 30. November 2016

Gilmore Girls und ein Besuch in Halle



Ich war das letzte Wochenende in Halle (Saale) und habe meine Schwester besucht. Genau dieses Wochenende fiel auf den Starttermin der neuen Gilmore Girls Staffel "A Year in a Life". Ich bin ein großer Lorelai Fan beider Generationen, was mich alle Möglichkeiten hat durchspielen lassen. Streame ich die erste Folge im Zug nach Halle, oder ich gucke die Spring Folge im Bett, wenn meine Schwester schon schläft. Als ich ankam, hatte ich noch Winter noch nicht gesehen und Internet plus Kabelfernsehen war ausgefallen ohne Aussicht auf Behebung der Fehler. Wäre ich ein anderes Wochenende gefahren, hätte ich dieses auf der Couch mit Netflix und einer Kanne grünem Tee verbracht. So aber war ich in Halle ohne Wlan ohne Gilmore Girls. 

Es hat sehr viel kürzer gedauert als ich angenommen hatte, denn erstmal angekommen, war Netflix and Chill total vergessen. Meine Sis hatte 1000 Sachen vorgenommen, die wir in den paar Tagen machen wollten. Außerdem stand für mich auf der To Do Liste noch ein Besuch in Leipzig bei einer sehr engen Freundin von mir und Outfits shooten.

 

Am Montag bin ich zurück nach Hamburg gereist und nachdem ich meinen Koffer ausgepackt und die Waschmaschine angeschmissen hatte, habe ich mich auf meine Couch gemurmelt. ACHTUNG SPOILER ALERT! Die neue Gilmore Girls Staffel fängt mit der Folge Winter an und geht dann chronologisch bis Herbst in vier Folgen weiter. Auch wenn jede Folge so lang ist wie ein Spielfilm, passiert nicht besonders viel. Die erste Enttäuschung kam mit der Änderung der Titelmusik. Warum wurde diese geändert? Dann ging es weiter mit Stimmen aus dem Off. Prägnante Sätze die die, vorherigen Staffeln zusammen fassen sollten. "Mhm..." Ich bin mir nicht so sicher, wie ich das finden soll. Dann die erste Szene in der Gazebo der Stadt Stars Hollow. Mit den ungefähren Worten von Lorelai zu Rory "..wie lange ist es her, Jahre..." hatte die Serie genau mein Gedanken ausgesprochen und ich denke auch die Gedanken von allen Fans integriert. Dann wurde es schnell immer deutlicher, Rory ist nicht mehr die Person, die wir in den Tourbus von Obama abgegeben haben. Lorelai hat immer noch den gleichen Spruch für sie auf Lager, nämlich, dass ihr Leben bisher zu einfach war. Ich finde das funktioniert nicht mehr. Erst als sie es in Chilton schwer hatte, dann im ersten Semester in Yale als sie einen Kurs aufgeben musste und auch schon als sie nicht vor dem Abschluss von Yale einen Job bekam, wurde ihr genau das gesagt. So funktioniert das doch nicht! Rory ist doch unser aller Streber Vorbild, an dessen Ehrgeiz und Arbeitsmoral keiner kommt. Sie war Paris Gegenspieler, die beiden sollten sich in ihrer Karriere übertreffen und weiter streben ohne Halt. Aber die Rory die damals nach Yale ging, gibt es nicht mehr. Sie ist jetzt eine immer etwas patzige Journalistin, die nicht an ihren Erfolg anknüpfen kann, sondern lieber eine Affaire mit ihrem verlobten Ex führt und nebenbei ihrem festen Freund Paul betrügt. Aber Paul bekommt es noch schlimmer ab, denn sie vergisst ihn ständig. Die 32 jährige Rory hat dabei aber keine Gewissensbisse und holt sich mit einem One Night Stand lieber noch einen dritten Typen ins Boot. Sie bekommt also weder ihr privates Leben noch ihre Karriere hin. Wo ist unser Vorbild geblieben? Sie hat sich wohl selbst verloren. Lorelai hingegen ist so wie wir sie kennen. Workhorse und mehr oder weniger glücklich mit Luke. Die beiden haben zwar auch (schon wieder) ein alt bekanntes Problem in der Staffel, aber anders als zuvor retten sie ihre Beziehung. Ein Happy End bekommt unser Gilmore Girls Herz also. 

Was mich auch sehr frustriert hat, sind unglaublich vielen random Gastauftritten die oft so kurz sind, dass ich mich fragte ob das der Storyline gut tut. Da war Dean den Rory anrämpelt in Dosey's Market, woraufhin er von seinem privaten Glück erzählt und sie mit romantischen Anekdoten ihrer Liebe antwortet. Sollte uns das jetzt sagen, sie liebt ihn immer noch? Ich habe es unter Rory idealisiert ihre Beziehung mit Dean wie auch schon vor ihrem zweiten Versuch nach seiner Trennung von Lindsey abgestempelt. Dann der erste Auftritt von Lanes Dad. Wir haben ihn vorher nie gesehen, warum jetzt? Wo kam er her und wo war er vorher? Es gibt keine Antworten, nur ein kurzen Winken. Die Begegnungen von Jess und Christopfer machen wenigstens Sinn. Jess lenkt Rory in die richtige Richtung, was wir auch schon kennen, denn er hat ihr auch schon den Weg geweist als Rory bei ihren Großeltern gelebt hat. Dafür bekommt er sogar mehr als eine Szene, WuupWuup. Rorys Gespräch mit ihrem Dad war ein sehr merkwürdiges und hat für mich erst durch die berühmten letzten Worte Sinn ergeben. Vorher hätte es für mich diesen Gastauftritt nicht geben müssen. Auch Dean hätte für mich nicht in dem Revival auftreten müssen. Obwohl Rory in dem Gespräch mit Dean für mich ihrem eigentlichen Charakter am nächsten war. 

Es gibt so einige Sachen die ich mir anderes gewünscht hätte und viele Fragen die offen sind. Das Musical hätte um 90% gekürzt werden können. Warum haben wir ihren One Night Stand nur durch ein Gespräch mitbekommen? Warum diese fast Wanderung von Lorelai? Klappt das mit dem zweiten Inn und Micheal? Wer ist der Vater von Rorys Kind? Wird Logan seine Odette heiraten? Ist Logan Rorys Christopher und Jess ihr Luke? Das ist das, was ich denke worauf es hinaus läuft und das, was ich mir nicht wünsche. Warum wurde Lane zu der spontan Nachthochzeit gerufen aber Emily und Jess nicht? Warum haben wir die eigentliche Hochzeit nicht gesehen? Zieht Rory wieder Zuhause ein und zieht das Kind mit Lorelai und Luke groß? Wo sind eigentlich die super witzigen Gespräche hin? Wer ist diese Rory eigentlich? 

Im großen Ganzen hat die Vorfreude meine Erwartung hochgetrieben, was die Folgen bei weiten nicht bieten konnten. Was ist eigentlich mit Lorelais Gesicht passiert? Als der Herbst vorbei war, saß ich da und war unheimlich frustriert. Das sollte es sein. Ich hatte mir so viel mehr erhofft. 












1 Kommentar

INGRID FOR YOU © . Harlie Ave Design .